Fahrzeug anmelden mit Schlafsack?

Noch bis kurz vorm Jahresende 2018 war es eine regelrechte Tortur, in Fahrzeugangelegenheiten einen Termin zu bekommen bzw. sich mutig frühmorgens anzustellen. Wir selber haben uns in zwei Schichten knapp 4,5 Stunden Wartezeit geteilt – die Stimmung unbeschreiblich. Und während man da so wartet, beginnt es dann schon im Magen zu grummeln … denn wer hätte vorher daran gedacht, wenn man sich für ein Fahrzeug interessiert, es zur Probe fährt und auch die Kaufformalitäten bewältigt, dass die eigentliche Hürde die Fahrzeuganmeldung quasi für alle so schlimm wird? Und man sogar bereut, nicht einen Schlafsack mitgebracht zu haben?

Endlich Verstärkung
Umso witziger war es da, als man im Februar – mit Angstschweiß auf der Stirn – das Straßenverkehrsamt anrief, um zu hören, wann denn der beste Zeitpunkt sei, um einen Smart anzumelden. Eine wirklich sympathische Frau Sandra Hansen meldete sich am Telefon und versicherte mir, dass sich die Lage durch Personalzuwachs immens entspannt hat und ich bräuchte auch nicht morgens um sieben Uhr für eine Wartemarke anzustehen. Sogar jetzt wäre es überschaubar und ich solle doch einfach noch vorbeikommen.

Den ganzen Bericht seht Ihr in der aktuellen Ausgabe April/Mai 2019.

Foto © Uwe Köppen, Stadt Duisburg